Audioguide “Jüdisches Leben im bayrischen Viertel”

Audioguide "Jüdisches Leben im bayrischen Viertel"

Workshop im Jugend Museum mit Spaziergang durchs bayrische Viertel

Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg

Das Bayerische Viertel in Schöneberg entstand ab 1900. Ihren Namen erhielt die Gegend durch die vielen Straßen, die nach Städten in Bayern benannt sind. Vor der Zeit des Nationalsozialismus lebten hier viele jüdische Familien, die ab 1933 ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurden. An sie erinnern 80 Gedenkschilder, die über das Viertel verteilt sind.

Während einer Projektwoche des Schöneberger Jugend Museums forschten Jugendliche der Georg-von-Giesche-Schule zur Geschichte des Viertels im Nationalsozialismus und zu Biographien jüdischer Bewohner_innen. Das Ergebnis ist ein Audioguide, der durch das Bayerische Viertel führt.

Im 4-stündigen Workshop entdecken die Schüler_innen das bayrische Viertel mit dem Audioguide, der in 37 Stationen verschiedene Aspekte der deutsch-jüdischen Geschichte, des Gedenkens an die Verbrechen der Nationalsozialisten und der heutigen Sicht darauf beleuchtet. 

Der Workshop ist kombinierbar mit dem Workshop Geschichtslabor 1: 1933-1945

Jugend Museum
Hauptstraße 40/42
10827 Berlin

Geöffnet:
Sa bis Do 14–18 Uhr
Fr 9–14 Uhr

Format: Workshop mit Spaziergang im Stadtraum
Dauer: vier Stunden
Alter: ab 12 Jahren / 6. Klasse
Infos und Anmeldung: mail@jugendmuseum.de
Ort: Jugend Museum
Der Workshop ist kostenfrei.

Museen Tempelhof-Schöneberg
Skip to content