Stolpersteine

Das Projekt Stolpersteine in Tempelhof-Schöneberg

Stolpersteine sind 10 x 10cm große, in das Gehwegpflaster eingelassene Messingplatten, die mit ihren personalisierten Inschriften an die Menschen erinnern, die von den Nationalsozialisten entrechtet, verfolgt, erniedrigt oder auch ermordet wurden.

Vor den jeweiligen Häusern markieren sie im öffentlichen Straßenraum den letzten freiwillig gewählten Wohnort der Betroffenen vor der Verfolgung. „Ein Mensch ist erst dann vergessen, wenn sein Name vergessen ist” ist der Leitsatz, dem sich der Künstler Gunter Demnig verschrieben hat, als er in den 90er Jahren das Stolpersteinprojekt in Leben gerufen hat.

Stolpersteine werden für alle Menschen verlegt, die unter den Nationalsozialisten gelitten haben, ob aufgrund von Herkunft, Religion, Sexualität oder Politischen Engagement verfolgt. Die Anfertigung und Verlegung eines Stolpersteins kostet 120 Euro. Die Patenschaft kann von Einzelpersonen, Hausgemeinschaften, Vereinen, Initiativgruppen etc. übernommen werden. Im Bezirk gibt es mehrere ehrenamtliche Initiativen, die sich den Stolpersteinen widmen und die sich über Interessierte und Engagierte freuen. Seit einigen Jahren werden Stolpersteine vermehrt auch von den Angehörigen der Opfer aus dem In- und Ausland initiiert.

Das Projekt Stolpersteine wird im Bezirk organisatorisch und inhaltlich von der Koordinierungsstelle Stolpersteine und Erinnerungskultur in den Museen Tempelhof-Schöneberg betreut. Die Koordinierungsstelle berät Angehörige aus dem In- und Ausland, sowie interessierte Pat_innen bei der historischen Recherche, bietet regelmäßige Informations- und Austauschtreffen an, stellt den Kontakt zu interessierten Schulen her und organisiert und koordiniert die Stolpersteinverlegungen. Die Ergebnisse der Recherchearbeit werden im Archiv zur Geschichte von Tempelhof und Schöneberg gesammelt, eine biographische Dokumentation für jeden verlegten Stolperstein angelegt und interessierten Schulklassen, Historiker_innen, Nachbarn etc. zur Verfügung gestellt.

Museen Tempelhof-Schöneberg
– Stolperstein-Koordination –
Hauptstraße 40/42
10827 Berlin

Telefonsprechstunde:
Wir bitten um vorherige Terminvereinbarung:
Mo, Di und Do
jeweils von 10–16 Uhr

Projektkoordination:
Dr. Katharina Kretzschmar
Tel. 030–90277-6396 /-6163
Stolpersteine@ba-ts.berlin.de

Nächste Stolpersteinverlegungen

Downloads

Museen Tempelhof-Schöneberg
Skip to content